Umzugskartons mieten oder kaufen?

Ein Umzug ohne Umzugskartons ? Undenkbar! Die cleveren "Helferlein" sind nicht nur günstig, sondern ermöglichen auch einen reibungslosen Umzugsablauf. Zudem lassen sich Umzugskartons ideal stapeln und werden von den meisten Umzugsunternehmen vermietet. Auf diese Weise spart man zusätzlich Geld, da nur selten davon auszugehen ist, dass leere Umzugskartons in den eigenen vier Wänden eingelagert werden. So einfach der Umgang mit Umzugskartons auch ist – in der Praxis existieren einige Tipps, die es zu beachten gilt.

Umzugsunternehmen vergleichen

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Was sollten Umzugskartons leisten?

Die Frage, was Umzugskartons leisten sollten, mag auf den ersten Blick trivial erscheinen. Schließlich lassen sich die eigenen Habseligkeiten zur Not auch günstig in Bananenkisten oder Weinkisten aus dem Supermarkt unterbringen. Das hat allerdings den Nachteil, dass die Formate nicht übereinstimmen und beim Packen erhebliche Probleme entstehen können. Zudem sind Kisten aus dem Supermarkt nun einmal für Bananen, Wein, kurzum: Lebensmittel geschaffen und nicht für schwere Bücher oder Geschirr. Mit anderen Worten sollte die Stabilität der Umzugskartons garantiert sein, was nur mit eigens zu diesem Zweck hergestellten Produkten möglich ist.

In der Regel sind Umzugskartons zwischen 30 und 33 Zentimeter breit und hoch und zwischen 58 und 66 Zentimeter lang. Daraus errechnet sich ein Fassungsvermögen von 50 bis 70 Litern. Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass keine einheitlichen Industrienormen existieren. Ebenfalls ein Charakteristikum von Umzugskartons ist die Faltbarkeit. Werden die Umzugskartons leer geliefert, muss deren Transportfähigkeit gewährleistet sein, weswegen nahezu immer Wellpappe als Material Verwendung findet. Zu guter Letzt werden bei Umzugskartons mindestens zwei Tragegriffe integriert.

Wertvolle Tipps zum Umgang mit Umzugskartons

Viele Menschen gehen davon aus, dass Umzugskartons in erster Linie günstig sein sollten. Doch Vorsicht: wer beispielsweise nur einlagige Pappe verwendet, muss erhebliche Abstriche in der Stabilität in Kauf nehmen. Viele Umzugsfirmen arbeiten aus diesem Grund mit eigenen Umzugskartons, die bei Umzügen verkauft oder verliehen werden. Im Baumarkt werden Umzugskartons zwar gelegentlich günstig angeboten, sind aber nicht immer stabil genug.

Ein wichtiger Tipp betrifft auch das Packen der Umzugskartons. Meist finden sich bereits auf der Pappe Aufschriften wie "20 Kilogramm sind genug" oder "Nicht mehr als 20 Kilogramm". Auch, wenn die meisten Menschen einen schwereren Karton gehoben bekommen, sollte man diesem Rat folgen. Zu bedenken ist dabei, dass im Rahmen eines Umzugs eine große Zahl der Umzugskartons bewegt werden muss und das Gewicht besser begrenzt wird.

Wie viele Umzugskartons werden benötigt?

Auch für die Frage, wie viele Umzugskartons benötigt werden, existiert eine Faustformel. Experten gehen von einem halben bis einem Karton pro Quadratmeter Wohnfläche aus. Dabei sollte jedoch nicht nur mit den klassischen Umzugskartons, sondern auch mit speziellen Kleiderkartons und Bücherkartons kalkuliert werden, die sich im Format unterscheiden.

Umzugskartons – woher bekomme ich Sie?

Umzugskartons erhalten Sie bei fast allen Umzugsunternehmen und Baumärkten oder im Internet. Letzteres bietet den unschlagbaren Vorteil, dass die Umzugskartons zu Ihnen nach Hause geliefert werden. Bei vielen Umzugsunternehmen besteht außerdem die Möglichkeit, sich Umzugskartons für den Umzugstag zu leihen.

Umzugskartons – welche Arten gibt es?

Die Standardversion des Umzugskartons ist mit bis zu 40 kg belastbar. Für schwere Gegenstände wie Aktenordner, Bücher und CDs oder Zerbrechliches wie Geschirr gibt es Sonderanfertigungen, die besonders stabil sind oder spezielle Einsätze haben, um z. B. Gläser oder Teller sicher transportieren zu können.

Umzugskartons – wie packe ich sinnvoll?

Beginnen Sie etwa eine Woche vor dem Umzug damit, Dinge, die Sie nur selten benutzen, einzupacken. Hilfreich ist es, vorher eine Reihenfolge der zu verpackenden Gegenstände anzufertigen, diese auf einer Checkliste zu notieren und danach abzuarbeiten. Am besten verstauen Sie ein Zimmer nach dem anderen und beschriften die jeweiligen Umzugskartons mit einer Inhaltsangabe (z. B. „Badezimmer“ – Handtücher, Reinigungsmittel, Medikamente, etc.). Auf diese Weise ersparen Sie sich später viel Sucherei und Chaos in der neuen Wohnung. Tipp: Organisieren Sie auf jeden Fall ausreichend Umzugskartons, denn nichts ist ärgerlicher, wenn plötzlich mitten im Umzug die Kisten ausgehen. Außerdem ist es für alle Beteiligten gesünder, wenn Sie Ihre Umzugskartons nicht mit dem Höchstgewicht beladen, sondern Ihr Hab und Gut lieber auf viele Kartons verteilen.

Beim Packen sollten sie dann auf Folgendes achten:

  • Packen Sie systematisch Zimmer für Zimmer ein und kennzeichnen Sie die Umzugskisten entsprechend. Bewährt hat sich hier ein Farbsystem: Jedes Zimmer bekommt eine bestimmte Farbe, sodass die Umzugshelfer schnell erkennen können, welche Kiste in welches Zimmer gehört. Alternativ können Sie auch Kartonaufkleber benutzen, auf denen Sie den Inhalt jeder Kiste vermerken.
  • Packen Sie die Umzugskisten nicht zu schwer. Vor allem Bücher, CDs und Schallplatten wiegen sehr viel – hier empfiehlt es sich, entweder Spezialkartons zu verwenden oder jeweils nur eine kleine Menge in die Umzugskisten zu packen und den verbleibenden Platz mit leichten Gegenständen wie Kissen oder Decken aufzufüllen. Als Faustregel sollte gelten: bei 15 kg ist Schluss.
  • Verpacken Sie Zerbrechliches wie Geschirr oder Gläser besonders sorgfältig. Luftpolsterfolie und Packpapier schützen vor Bruch – auch Zeitungspapier können Sie zum Einwickeln verwenden, hier sollten Sie allerdings bedenken, dass dieses abfärben kann und Sie unter Umständen Ihr weißes Geschirr nach dem Auspacken erstmal abwaschen müssen, bevor es in den Schrank gestellt werden kann.
  • Lebensmittel aus der Küche, wie etwa angebrochene Öl- und Essigflaschen, oder Dinge aus dem Bad sollten sie ebenfalls gut verschließen und verpacken, damit nichts auslaufen kann. Generell empfiehlt es sich aber gerade bei diesen Dingen zu überlegen, ob sie wirklich mit umziehen müssen oder nicht besser nach dem Umzug neu gekauft werden können.
  • Achten Sie beim Packen darauf, dass die Haltegriffe der Kisten gut zu greifen sind – zu voll gepackte Umzugskisten oder gar scharfe und spitze Gegenstände in der Nähe der Halteöffnungen können im schlimmsten Fall eine Gefahr für Ihre Umzugshelfer darstellen.

Umzugskartons – wie trage ich sie richtig?

Achten Sie bereits beim Packen der Umzugskartons darauf, dass der einzelne Karton nicht zu schwer beladen wird und ein Gewicht von ca. 15 kg nicht überschreitet.

Außerdem ist es wichtig, dass

  • Sie die Umzugskartons immer mit beiden Händen tragen.
  • Sie sehr schwere Kisten möglichst zu zweit tragen.
  • Sie die Kartons aus der Hocke heraus heben und dabei den Rücken gerade halten.
  • Sie bei längeren Strecken eine Sackkarre benutzen.

Ratgeber

Informieren Sie sich jetzt über alle Themen rund um Ihren Umzug! Planen Sie jetzt einfach und stressfrei Ihren Umzug.

Jetzt informieren!

Beliebte Artikel

Umzugskosten

Sie haben also mehrere Alternativen: Neben dem Full-Service Umzug können Sie sich auch für den Umzug zum Mitmachen oder den Umzug in Eigenregie entscheiden.

Lagerraum

Einen Lagerraum mieten, um Möbel zwischen zu lagern oder um Möbel längerfristig einzulagern - Erfahren Sie hier, wo Sie einen günstigen Lagerraum finden.

Entsorgung

Bei einem Umzug entsteht jede Menge Müll. Außerdem tauchen beim Ausmisten der Wohnung oft Gegenstände auf, für die man keine Verwendung mehr hat.

Umzüge

Umzüge durch Umzugsunternehmen, Speditionen, in Eigenregie, mit Helfern und TransportService oder Möbeleinlagerung - Jetzt das günstigste Angebot finden!