Kinderlärm steht in keinem Vergleich zu Fluglärm

Kinderlärm tritt auf, sobald Kinder im Haus, in der Tagesstätte oder auf dem Spielplatz sind. Laut einer Studie empfindet ein Großteil der deutschen Bevölkerung Kinderlärm als nicht einmal ein Zehntel so störend wie Fluglärm. Spielende Kinder sind daher nicht mit einem startenden oder landenden Flugzeug zu vergleichen. Bei Familien mit Kleinkindern muss mit einem außerplanmäßig hohen Geräuschpegel gerechnet werden. Das gilt im Besonderen auch für die Zeit nach 22.00 Uhr. Kleinkinder halten sich nicht an geregelte Uhrzeiten, daher lässt sich Lärm mitten in der Nacht nicht vermeiden.

Umzugsunternehmen vergleichen

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Wie ist bei Kinderlärm zu entscheiden?

Grundsätzlich gilt, dass Mieter und Anwohner den Lärm kleiner Kinder akzeptieren müssen. Zum Kinderlärm gehören an dieser Stelle lautes Lachen, Weinen und Spielen. Bei einem Umzug lohnt es sich, vorab einen Blick auf umliegende Spielplätze oder Kitas im Umkreis der neuen Wohnung zu werfen. Spielplätze in der Nähe sind prinzipiell kein Grund, um Beschwerde einzureichen oder auf eine Mietminderung zu pochen. Kleine Rabauken haben aber dennoch kein grünes Licht für rücksichtslos lautes Lärmen.

Wann ist Kinderlärm wirklich ein Störfaktor?

Sobald sich das kindgerechte Verhalten nicht mehr in einem hinzunehmenden Rahmen abspielt, gilt es als störend. Älteren Kindern und Jugendlichen ist es daher nicht gestattet, lärmverursachende Spiele wie Fußball in der Wohnung zu spielen. Die Gefahr, dass nicht nur die Nachbarn durch den Lärm belästigt, sondern auch Gegenstände innerhalb der Wohnung zu Bruch gehen können, ist zu hoch. Ebenso verhält es sich mit der Verletzungsgefahr beim Klettern oder Springen auf Möbelstücken. Bei massivem Kinderlärm können sich die Mieter an den Vermieter wenden. Dieser ist verpflichtet, entsprechende Schritte einzuleiten. Ist die Lärmbelastung durch die spielenden Kinder nicht tragbar, so darf der lärmenden Familie im drastischen Fall sogar gekündigt werden.


Ratgeber

Informieren Sie sich jetzt über alle Themen rund um Ihren Umzug! Planen Sie jetzt einfach und stressfrei Ihren Umzug.

Jetzt informieren!

Beliebte Artikel

Mietvertrag Garage

Sie wollen eine Garage mieten? Dabei sollten Sie ein paar Dinge beachten, denn nicht immer gibt Ihnen ein Garagenmietvertrag ausreichend Sicherheit.

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verlangen die meisten Vermieter. Eine gesetzliche Pflicht für die Ausstellung existiert jedoch nicht.

Umzugskostenpauschale

Pauschale Umzugskosten als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Erfahren Sie auf Umzug-easy alles wichtige über die

Mietbürgschaft

Eine Mietbürgschaft ist eine Alternative zur Mietkaution, kann aber auch als freiwillige, zusätzliche Bürgschaftsergänzung abgeschlossen werden.