Bei der Nebenkostenabrechnung Frist-Regelungen beachten

Für die meisten Menschen gehören Nebenkostenabrechnungen zu den unerfreulichen Dingen. Oft bedeuten sie sowohl für Mieter als auch für Vermieter Stress und sorgen für Ärger. Auch deshalb hat der Gesetzgeber diese Angelegenheit sehr klar und streng geregelt. Das betrifft zum einen die Frage, welche Kosten überhaupt vom Vermieter auf die Mieter umgelegt werden dürfen. Zum anderen gelten klare Fristen für die Nebenkostenabrechnung. Diese Rechtslage zu kennen, ist sinnvoll – nicht nur, um eigene Rechte durchsetzen zu können, sondern auch, um unnötige Streitereien zu vermeiden. Im Folgenden soll deshalb ein Überblick über die relevanten Fristen für die Nebenkostenabrechnung gegeben werden.

Umzugsunternehmen vergleichen

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Die erste Frist für die Nebenkostenabrechnung: der Abrechnungszeitraum

In § 556 Abs. 3 BGB ist festgelegt, dass jährlich über die Nebenkosten, die hier Betriebskosten genannt werden, abzurechnen ist. Daraus ergibt sich der übliche Abrechnungszeitraum von einem Jahr. Dieses muss allerdings nicht dem Kalenderjahr entsprechen. Der Abrechnungszeitraum ist von Bedeutung, weil mit seinem Ablauf die nächste Frist für die Nebenkostenabrechnung zu laufen beginnt. Der Vermieter kann also den Abrechnungszeitraum nicht beliebig wählen, um dadurch die weiteren Fristen zu beeinflussen.

Die zweite Frist: Zustellung der Nebenkostenabrechnung

Für die Zustellung der Nebenkostenabrechnung besteht eine Frist von einem Jahr. Wird nach dem Kalenderjahr abgerechnet, kann der Vermieter dem Mieter die Nebenkostenabrechnung also bis zum Ablauf des nächsten Kalenderjahres vorlegen. Bei einer späteren Zustellung ist er nicht mehr berechtigt, eine Nachzahlung aus dieser Abrechnung zu fordern. Es handelt sich also um eine Ausschlussfrist. Für den Mieter sieht dies anders aus: Er hat grundsätzlich Anspruch auf eine Abrechnung und kann auch später daraus noch Rückzahlungsansprüche ableiten. Diese Frist für die Nebenkostenabrechnung schützt also zunächst den Mieter.

Die dritte Frist: Einsprüche gegen die Nebenkostenabrechnung

Mit dem Zugang der Nebenkostenabrechnung beginnt eine weitere Frist zu laufen. Der Mieter hat nun seinerseits zwölf Monate Zeit, der Nebenkostenabrechnung zu widersprechen und eine Nachbesserung zu verlangen. Allerdings gilt für eine Nachzahlung aus der Nebenkostenabrechnung eine Frist von 30 Tagen. Bei Einwänden muss der Mieter gegebenenfalls also zunächst zahlen und sich das Geld dann zurückholen. Außerdem ist sowohl bei der Frist zur Vorlage als auch bei derjenigen für Einsprüche zu bedenken: Ergibt sich die Verspätung aus Tatsachen außerhalb der Verantwortung von Mieter oder Vermieter, können die jeweiligen Ansprüche doch noch angemeldet werden.


Ratgeber

Informieren Sie sich jetzt über alle Themen rund um Ihren Umzug! Planen Sie jetzt einfach und stressfrei Ihren Umzug.

Jetzt informieren!

Beliebte Artikel

Mietvertrag Garage

Sie wollen eine Garage mieten? Dabei sollten Sie ein paar Dinge beachten, denn nicht immer gibt Ihnen ein Garagenmietvertrag ausreichend Sicherheit.

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verlangen die meisten Vermieter. Eine gesetzliche Pflicht für die Ausstellung existiert jedoch nicht.

Umzugskostenpauschale

Pauschale Umzugskosten als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Erfahren Sie auf Umzug-easy alles wichtige über die

Mietbürgschaft

Eine Mietbürgschaft ist eine Alternative zur Mietkaution, kann aber auch als freiwillige, zusätzliche Bürgschaftsergänzung abgeschlossen werden.