Wohnen im Souterrain

Es gibt Wohnungen, die sind etwas ganz Besonderes. Verwinkelte Zimmer in Altbauten, Maisonette-Wohnungen oder ehemalige Fabriketagen haben ganz spezielle Vorzüge und Nachteile. Das gilt auch für das Leben im Souterrain, also im Unter- oder Kellergeschoss. Bei vielen wird die Vorstellung, gewissermaßen unter der Erde zu wohnen, negative Assoziationen hervorrufen. Deshalb sollte man es sich besonders gut überlegen, ob man in eine entsprechende Wohnung ziehen will. Doch es muss nicht schlechter sein, im Tiefparterre zu wohnen, als in luftigen Höhen. Aufmerksamkeit kann man damit allemal erregen, und häufig fällt auch die Miete deutlich günstiger aus als bei einer höher gelegenen Wohnung mit vergleichbarer Größe und Ausstattung.

Umzugsunternehmen vergleichen

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Was heißt Souterrain?

Mit Souterrain ist immer ein Geschoss gemeint, dessen Fußboden sich unterhalb des Straßenniveaus befindet. Üblicherweise sind darunter aber Räume zu verstehen, die nur bis zur Hälfte unter der Erdoberfläche liegen, sodass im oberen Bereich Fenster eingebaut werden können, die auch in die „unterirdische“ Wohnung Tageslicht einfallen lassen. Dadurch entsteht allerdings ein ungewohnter Blickwinkel auf das Leben außerhalb der Wohnung: Aus dem Souterrain blickt man in Froschperspektive auf die Welt, statt sie wie üblich von oben zu betrachten.

Souterrainwohnungen in Filmen

In Fernseh- und Kinofilmen wird dieser Umstand gerne humoristisch eingesetzt. Bei Szenen im Souterrain sieht man nicht selten nur die Füße und Beine der Passanten durch die Fenster – die Welt ist gewissermaßen „verkehrt“. Gleichzeitig ergibt sich daraus oft ein gleichsam mitleidiger Blick auf diejenigen, die im Untergeschoss wohnen (müssen). Wer überlegt, in eine solche Wohnung zu ziehen, sollte sich deshalb nicht nur mit den objektiven Gegebenheiten auseinandersetzen, sondern auch mit diesen kulturellen Zuschreibungen.

Fragen an Wohnungen im Souterrain

Wenn man eine Wohnung im Souterrain mieten möchte, sollte man prüfen, ob die Wohnung hell genug ist und wie gut sie sich gegen unerwünschte Einblicke abschirmen lässt. Dabei geht es aber immer auch um die subjektive Empfindung. Wie wichtig ist einem zum Beispiel die Privatsphäre? Stören einen die Blicke von Passanten oder sind sie einem egal? Wie gut erträgt man die Situation, ständig anderen „untergeordnet“ zu sein? Wichtig sind natürlich auch ganz normale Kriterien, die sich im Souterrain nur etwas anders darstellen: Lässt die Wohnung sich gut heizen? Gibt es Probleme mit Feuchtigkeit?


Ratgeber

Informieren Sie sich jetzt über alle Themen rund um Ihren Umzug! Planen Sie jetzt einfach und stressfrei Ihren Umzug.

Jetzt informieren!

Beliebte Artikel

Mietvertrag Garage

Sie wollen eine Garage mieten? Dabei sollten Sie ein paar Dinge beachten, denn nicht immer gibt Ihnen ein Garagenmietvertrag ausreichend Sicherheit.

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verlangen die meisten Vermieter. Eine gesetzliche Pflicht für die Ausstellung existiert jedoch nicht.

Umzugskostenpauschale

Pauschale Umzugskosten als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Erfahren Sie auf Umzug-easy alles wichtige über die

Mietbürgschaft

Eine Mietbürgschaft ist eine Alternative zur Mietkaution, kann aber auch als freiwillige, zusätzliche Bürgschaftsergänzung abgeschlossen werden.